Jusos Werra-Meißner

Öffentlichen Personen Nahverkehr attraktiv gestalten!

Wir Jusos fordern Klimaschutz, aber sozialen!
Tagtäglich fahren Busse, nur meist recht selten und zu schlechten Zeiten.
Damit wir das Bus fahren wieder attraktiv gestalten, muss ein kostenloser ÖPNV her, welcher von jung bis alt umsonst genutzt werden kann. Zurzeit existiert das 365 Euro Ticket für Schüler*innen und Senior*innen. Damit sind immer noch viele Probleme gebunden.

Das Schülerticket hat eine “Kilometergrenze”, so gesehen eine Obergrenze an Schüler*innen, die eine Karte in der Mittelstufe gestellt bekommen. Wer in einem Radius von 3 Kilometer zu seiner Schule wohnt, bekommt kein Ticket, Freunde, die weiter weg wohnen bekommen ohne Probleme eins. Oberstufen- und Berufsschüler*innen bekommen gar kein Ticket in Aussicht gestellt. Das kann man als Schüler*in gar nicht anders deuten, als das sie lieber mit dem Auto in die Schule fahren. So jedenfalls, überzeugt man niemanden, lieber Bus zu fahren. Gar stellt man sogar eine soziale Benachteiligung fest! Denn wenn Freunde für quasi “umsonst” nach Kassel oder Frankfurt fahren können, muss man als Nichtbesitzer eines solchen Tickets horrende Summen zahlen. Auch Klassenlehrer*innen werden immer wieder in Probleme gezogen. So könnten Tagesfahrten zum Theater oder in das Museum einfacher geplant werden, wenn alle das Schüler*innen-Ticket besäßen, so muss man die ganze Klasse zahlen lassen, um niemanden zu benachteiligen!

Es muss für alle Schüler*innen möglich sein, gleiche Vorteile zu haben und nicht sozial benachteiligt zu werden! Alles andere ist unverantwortlich von  der Schwarz-Grünen Landesregierung!

Senior*innen macht man es auch nicht einfacher. Ihr Ticket ist ab 65 Jahren gültig, hat jedoch die Bedingung, dass sie dieses erst ab 9 Uhr benutzen dürfen. Sie seien andernfalls eine zu große Belastung für den bereits ausgelasteten Verkehr für Schüler*innen und Arbeiter*innen. Das hier mal wieder nur auf Ballungsräume wie Frankfurt geachtet wird, wird ziemlich offensichtlich, wenn man sich den hier vorliegenden Nahverkehr genauer betrachtet. Wieder einmal ist der ländliche Raum nur eine Region zweiter Klasse und das bekommen die Menschen auch zu spüren! Ebenfalls stellt sich die Frage, ob Senior*innen deshalb ihre Termine vor 9 Uhr absagen sollen, sie haben ja schließlich keine Möglichkeit von A nach B zu kommen, aber das ist wieder eine Frage, die kann man nur beantworten, wenn man seine Arbeit richtig macht und nur das fordern wir von der hessischen Regierung!

Wir fordern die Landesregierung auf, endlich gegen die soziale Ungerechtigkeit vorzugehen und jung und alt gleichermaßen mit einem Hessenticket auszustatten!

 

Junge Sozialisten in der SPD